Posts by Frank

    Am Altitude Set 14.000 eingestellt, ohne Autopilot von LOWS geradeaus von der 15 gestartet und mit manueller Trimmung erstmal bis ca. 10.000 ft gestiegen.

    Dann den Autopilot mit HDG und ALT SEL eingeschaltet und abgewartet was er dann macht wenn er die 14.000 ft erreicht.

    Wir haben es heute bei Sascha noch mal ausprobiert und konnten keine Probleme feststellen. Vorgehen war wie folgt:


    1. FL250 als Höhe eingedreht
    2. Nach dem Takeoff den Autopiloten aktiviert (NAV + ALT SEL)
    3. IAS aktiviert, damit die Geschwindigkeit gehalten wird
    4. Gewartet, bis FL250 erreicht wurde

    Hat prima funktioniert. :)

    Der läuft über SASL, oder? Das zieht bei mir immer so die Leistung runter, weshalb ich von diesem Modell abstand genommen habe, schon der Dreamfoil Bell 407 ist bei mir nahezu unbenutzbar deswegen.

    Nee, die Bell 412 läuft nicht über SASL, sondern nutzt ein eigenes Plugin. Das ist/war (?) auch in der kostenfreien Bell 429 verbaut.

    Ja, aber eventuell hat Orbx Central da etwas mit zu tun. Eigentlich ordnet sich Orbx immer ganz oben ein, zumindest was die Flughäfen angeht.

    Vielleicht hängt es auch mit diesem Problem zusammen, also einfach mal den Ordner "Global Airports" weiter nach unten schieben.

    Und zuletzt noch eine andere Idee: Mal die Einstellungen gecheckt? Eventuell ist der World-Objects-Slider ja ganz nach links gerutscht? Ansonsten wären Screenshots vielleicht mal hilfreich (also von den Flughäfen, wo Du sonst Add-Ons hast).

    Hallo Frank,
    danke für deine Erfahrungswerte. Die Probleme mit dem AP habe ich bereits an anderer Stelle gelesen und deshalb bislang vom Kauf abgesehen. Eine Business-Turboprop ohne funktionsfähigen Autopiloten finde ich nicht so wirklich brauchbar. Bleibt zu hoffen, dass Airfoillabs hier noch nachbessert.

    Eine Frage noch: Wie empfindest Du die Position des AP-Panel im unteren Bereich des Pedestal? Bei den King Airs für den FSX/Prepar3D fand ich das immer ein wenig umständlich, weil man vom Pilotensitz immer nach rechts unten gucken muss und dann nicht mehr sieht, wohin man fliegt. Da ist die Position des AP-Panel auf dem Glareshield wie bei moderneren King Airs oder Passagierflugzeugen meiner Ansicht nach wesentlich praktischer.

    (abgesehen von der schlechten Qualität der handyaufnahme - screenshots wollte ich keine machen, da ich derzeit Untermieter auf der Maschine bin

    Was genau meinst Du damit? Ohne Screenshots können wir Dir hier leider wirklich nicht weiterhelfen. Wenn die Bilder zu groß sind, einfach mit IrfanView ins Format jpg umwandeln oder auf Abload hochladen.

    ich verwende keine add-ons; habe aber die Regionen mit ortho4xp normal verbessert

    Da haben wir vermutlich schon die Lösung des Problems: Ortho4XP ebnet zumindest in der Version 1.2 automatisch die Start- und Landebahnen, weil es sonst gegebenenfalls zu starken Unebenheiten kommen kann. Deaktiviere mal bitte die Ortho4XP-Tiles und schaue dann mal, wie es mit der Standard-Szenerie aussieht.

    Zum Deaktivieren der Tiles: Die scenery_packs.ini öffnen. Diese befindet sich unter X-Plane 11\Custom Scenery. Dann nach den Einträgen von Ortho4XP suchen.


    Aus SCENERY_PACK Custom Scenery/zOrtho4XP_+50+015machst Du dann etwa SCENERY_PACK_DISABLED Custom Scenery/zOrtho4XP_+50+015. Danach die Datei abspeichern und X-Plane 11 neu starten.

    ich habe schon nebenan gefragt, aber leider noch keine Antwort bekommen. Von daher versuche ich es hier auch noch einmal.

    Wo ist denn nebenan? :)

    Von daher stellt sich mir die Frage, wie die Navigation in den genannten Fliegern ist, wenn man das GTN750 nicht hat, bzw was der Mehrwert des GTN750 ist. Gibt es hier Leute die mit den Fliegern Erfahrungen haben?

    Ein wenig sarkastisch könnte man sagen: Weil Carenado die Systeme, insbesondere das FMC, so schlecht programmiert, benötigen die Kunden andere Avionik zur Navigation. Ich habe allerdings weder die Saab, noch die ATR. Berichten zufolge gibt's hier aber die übliche Carenado-Qualität. Also eher oberflächliche Systeme mit den üblichen Fehlfunktionen beim Autopiloten und schöne Optik.

    Was spricht denn gegen die Majestic Dash-8? Die ist auf jeden Fall gut angelegtes Geld...

    Und hier nun auch die Antwort von Philipp:

    Quote

    Natürlich ist das korrekt, genauso funktioniert der echte Autopilot auch.


    Der Grund ist, dass alle Flugzeuge Höhenrudertrimmung haben, aber nur wenige Querrudertrimmung. Der Autopilot muss also in erster Linie beim Kurshalten entlasten, die Höhe hält das Flugzeug ja fast von selbst, wenn es gut ausgetrimmt ist. Viele Autopiloten in GA-Flugzeugen sind daher überhaupt nur Ein-Achsig (nur Kurs, nicht Höhe). Der Stec 55 ist schon zweiachsig, kann aber auch wie ein Einachser betrieben werden, was ich auch gerne mache in der Realität, da der STec keinen Speed-Hold hat. Daher fliege ich im Steigflug IMMER einachsig, also HDG oder NAV mit Autopilot und Pitch mit der Hand (Trimmung). Auf Reisehöhe kommt dann ALT dazu, und zum Sinkflug dann VS. Man kann auch in VS steigen, aber das kann unter Umständen gefährlich werden, da er einen underspeed-condition oder einen drohenden Stall nicht erkennen kann und einfach stumpf zieht, wenn man zu langsam wird.

    Ich habe kürzlich die GTX 90 King Air von Carenado gekauft, allerdings ist die Dokumentation derart minimal, dass ich keine Chance habe hier vernünftig zu fliegen. Wie macht Ihr das bei solchen Fliegern? Kennt Ihr Euch so gut aus, dass alles klar ist und Ihr nur die richtigen Schalter finden müsst anhand der kopierten Checklisten?

    Das kommt auf das Flugzeug drauf an. Je einfacher das Modell simuliert ist, desto eher fliege und bediene ich "nach Gefühl". Letztendlich sind die Prozeduren ja immer ähnlich. Gerade bei Carenado/Alabeo geht das gut, weil eine fehlerhafte Bedienung keine Konsequenzen hat. Wenn das Modell aber sehr komplex ist und auch Schäden am Motor oder den Triebwerken simuliert werden (A2A, Milviz), dann halte ich mich aber strikt an die Angaben im Handbuch und der Checkliste. Sonst brennt der Motor schneller, als man das möchte. ^^

    Die Flugzeuge von Carenado und Alabeo sind übrigens für ihre lückenhafte Dokumentation berühmt-berüchtigt.

    Ist ja schön, dass hier so lebhaft diskutiert wird. Ich möchte aber mal darauf hinweisen, dass der letzte Beitrag hier aus dem Dezember 2018 stammt und auch der zitierte User nicht mehr anwesend ist.

    Erich,
    läuft X-Plane 11 bei Dir denn nicht auf Deutsch?

    Ein Gegenstück zum automatischen Start per Tastatur-/Joystickbefehl gibt es allerdings nicht. Du musst die Triebwerke also schon manuell ausschalten.

    Also ich glaube kaum, dass Google Stadia mit komplexen Flugsimulatoren funktionieren wird. Aerofly FS 2 vielleicht, aber Prepar3D v4 oder X-Plane 11? Das wage ich doch zu bezweifeln. Zumal Prepar3D aufgrund der professionellen Lizenzausrichtung ohnehin rausfällt. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Laminar Research da Interesse dran hätte.


    Und schlussendlich ist Stadia wohl eher etwas für den Mainstream, nicht für so eine kleine Nischenecke.


    Übrigens: Es heißt Flugsimulation, nicht "Flugsimolation". ;)

    Das geht tatsächlich nicht mehr. Ist das nun realistisch so?

    Für den S-TEC schon, denke ich. Wäre mir jedenfalls neu, dass man in der Realität den Autopiloten lediglich mit aktiviertem Pitch-Mode, nicht aber mit aktiviertem Roll-Mode verwendet. Wenn Du kurz manuell den Kurs ändern willst, aktivierst Du einfach CWS. Aber ich frage mal bei Philipp Ringler von Laminar Research nach. ;)