Hilfe für Prozessor-Upgrade gesucht

  • Werbung

    Jetzt Werbung buchen

    Diese Anzeige wird dir als Unterstützer nicht angezeigt.

    Also ich probiere es jetzt mal mit einer RTX 2070 mit 8GB

    Sollte passen und mehr als hight bei der Draw Distance habe ich nie an, außer mal zum Testen von Entwicklungen.


    Frank


    Du weißt doch, wenn ich einmal in Gange komme bin ich in Fahrt:).. Alles gut, Du hast natürlich recht.

  • Noch zur Info: Ich donnere immer mit der Standard F-22 mit 1000 Knoten im Tiefflug über die Welt. Ich weiß selber, das dies nicht zwingend ein gutes Ergebnis werden kann. Gleichzeitig habe ich aber auch nicht jedes mal Lust, mit einer Piper erst 15min aus dem vorgeladenen LOD Kreis zu fliegen um dann festzustellen das nix nachgeladen wird. Ich werde Euch weiter auf den laufenden halten. Danke an allen bis hierhin.

    Also mit 1000 Knoten im Tiefflug habe ich das gleiche Problem. Man muss ja nicht gleich auf 100 Knoten runter gehen. Wie sieht es denn bei 250 Knoten aus? Und vielleicht in 2000 Fuß?

  • Wie gesagt... den Alltag werde ich bei Gelegenheit mal testen. Aber wenn es nach dem LOD Radius nicht mehr nachlädt, was ja mal der Ausgangspunkt war, dann ists egal ob 1000 Knoten über Grund oder mit 100 Knoten auf 3000 Fuß. Die eine Methode lässt sich nur schneller testen als die Andere.


    Wäre jetzt natürlich super einfach wenn jemand der dieses Problem nicht hat oder meint zu haben, mal seine Autogen Draw Distance bis auf Anschlag stellt und dann Berichtet. Wie wäre es simmershome ? Dann können wir da auch einen Deckel drauf machen.

  • Ich habe das Problem nicht , mein letztes Malta Video ist bereits so gemacht.

    Allerdings stimmt es nicht wie Du schreibst . Das Problem ist natürlich abhängig von der Geschwindigkeit, Höhe und der Szeneriedichte. Vorrangig passiert das in OrbX Gebieten.

    Sinniger Weise testet man das so, wie es Viking01 geschrieben hat, wenn man überhaupt einem Problem auf die Spur kommen will.

    Du kannst an Hardware kaufen was Du willst. Das Problem ( wenn es da ist) wirst Du nicht los, außer durch Reduzierung der Draw Distance und durch sinnvolle Einstellungen. Nehme meine als Ausgangspunkt und nutze mein vsync Tutorial und Ruhe ist. Hochtasten kannst Du Dich immer noch.

    Und wenn Du das nicht willst, dann musst Du weiter so fliegen.

  • Wenn ich in 2000 Fuß mit etwa 200 Knoten fliege - zum Beispiel mit der Carenado PC12 - habe ich dieses Problem nicht.

    Mit 500 Knoten in 500 Fuß schon.

  • Das heißt also bei höchster Autogen Draw Distance hast du keinerlei Probleme mit einpoppender, sich von hinten nach vorne aufbauendem Autogen?

    Nein grundsätzlich nicht bei normalen Szenerien. Bei hoher Last (PMDG + OrbX + Addon) habe ich es schon ausgemacht.

    Diese Einstellung ist jedoch für mich sinnfrei. Nutze ich nur für Stresstests. Mit Hight und entsprechender Sichtbegrenzung oder real Wetter (was fast nie größere Sicht als 48 Meilen hat) tritt das nicht auf. Und wenn es auftritt musst Du auf Medium stellen. Dann hast Du ein anderes Lastproblem.


    Das Hauptproblem vieler User ist, dass sie unbegrenzte Sicht einstellen und "von Berlin bis Rom" gucken wollen. 90% aller Bilder sind so in den Bilder threads. Meine Standardflüge sind mit 64 km oder oder 45 km abgespeichert. Meistens nutze ich 64 km. Da in P3D der Volumetric Fog für einen smoothen Übergang sorgt, ist das für mich eine sehr angenehme und reale Sichtbedingung mit immer ausreichend Autogen. Ab der v4.5 blendet sich das Autogen auch smooth ein an der Grenzentfernung.


    Und schon seit dem FSX gab es folgendes Problem der User:


    Die glauben, nur wenn man alle Regler auf volle Pulle stellt hat man einen schönen Sim und sie haben den zwanghaften Drang tatsächlich alles nach rechts zu stellen. Dabei gibt es schon immer eine Binsenweisheit und die heißt : alles rechts, Minus eine Stufe ist das sinnvolle Maximum mit aktueller moderner Hardware. Der Rest bringt optisch sowieso Null und ist nur für Forenprotze gut. Und wer die Hardware nicht hat, kann es eben nicht und muss weiter zurück.

    Deswegen gibt es aber trotzdem noch Einstellungen die einen Topp Gesamteindruck bewirken.

    Der Glaube ich kaufe mir jetzt alles neu und dann geht automatisch alles gut, ist ein Irrglaube. Dazu spielen in allen Simulatoren viel zu viel Faktoren mit, die sich auch noch bei jedem User unterschiedlich auswirken.


    Es gibt nicht eine Einstellung, sondern nur meine persönliche Einstellung für meinen persönlichen PC.

  • Ich kenne das ganze ja schon seit dem FSX und den älteren P3D - da bin ich ganz bei dir. Dennoch wäre es für den Endanwender sehr schön, wenn er mit einfachen und simplen Mitteln das beste aus seiner Hardware heraus holen könnte. Ohne vorher erstmal stundenlang in Foren und Youtubes zu recherchieren was denn jetztin der neuen Version besser / schlechter / gar nicht / anders geht und wie dies und jenes funktioniert.


    Aber gut, ich habe es ja auch mal an anderer Stelle gesagt: P3D ist halt die Eisenbahnplatte für den Computer. Wenn dort alles geht und funktioniert, ist es auch wieder langweilig.


    Was mich jetzt aber ein wenig stutzig macht, du redest von "Sichtweite" und das man diese beeinflussen kann. Welche Einstellung wäre das denn bzw. welcher Slider?


    Habe es gestern spaßenshalber mal über Köln / Bonn mit einer Bonanza getestet, das ging natürlich besser. Auch wenn hier und da trotzdem mal etwas im nahbereich reingepoppt ist bzw. auch in der Ferne sich was aufgebaut hat, da muss man dann wohl mit leben. Die Grafikkarte lässt auf sich warten... anderes Thema. Jedenfalls war "Kölle" im Hintergrund ein grauer Haufen, weit entfernt... Wenn man diesen "grauen Haufen" erst gar nicht sehen würde, sondern erst wenn es halbwegs realistisch und fertig geladen wäre, wäre das ja auch wieder etwas feines.

  • Heute konnte ich die nvidie 2070 testen mit 8 GB RAM. Tja... der gute alte 3D Mark gibt mir im Vergleich zur 1060 6GB gleich mal den doppelte Score an. Auch in DCS komme ich von gediegenen 70-80 FPS auf 130-150. Da ist schon qualm an der Kette.


    Aber im P3D ist der Unterschied nicht wirklich spürbar - nicht so das er fast 500€ rechtfertigen würde. Klar... es lädt ein wenig schneller und flüssiger und kommt besser hinterher. Die Texturen sind eher und schneller scharf - keine Frage. Aber auch die Karte dümpert so bei 40% Nutzung vor sich hin. Wie die 1060er auch. Es ist nicht das erhoffte Aha Erlebnis, deswegen geht sie wieder zurück.


    Tja... im großen und ganzen war die Aktion wohl eher für die Tonne. 600€ in ein System investiert, das vorher genauso gut war - für meine Anforderungen. Naja... ein neues Board, neuer Prozessor und endlich 32GB RAM schaden nicht. Aber gebraucht hätte ich es nicht. Es war nur für den P3D v4 gedacht und der läuft immer noch genauso gut / schlecht wie vorher mit i7 3770 und 16GB DDR3 RAM. Aber nun isses einmal drin, dann bleibts auch da. Hätte halt doch noch 2-3 weitere Jahre mit dem Upgrade warten können / müsen / sollen.

  • Eigentlich wollte ich es mir echt verkneifen sowas zu kommentieren, aber ich habe selten so einen Wirrwar gelesen.


    Oha , "gediegene 70-80" Frames und nun "130-150 "Frames. Ich glaube ich sollte schreiben ich habe 300 Frames oder vielleicht doch 400?:whistling:

    Andererseits ist der Unterschied nicht deutlich lt.Deiner Aussage spürbar. Hättest vielleicht gerne 105% Auslastung mit zwangsläufigen Ruckeln?


    Ich glaube auch nicht, dass Dein neues System für die Tonne ist. Ich glaube allerdings , dass es stimmt, dass zu 95% das Problem immer vor dem PC sitzt.

    Zumindest wenn ich solche völlig widersprüchlichen Beiträge lese, die mit der Realität so oder so kaum was zu tun haben.

  • Moin, seriös feststellen, was welche Karte oder Nachrüstung bringt, kann man über die Frames alleine eh nicht.

    Und wenn Du bemerkst, dass es "flüssiger" läuft lohnt sich das schon, weil es an den "Nadelöhren" dann spielbar bleibt.