eSports - Flugsimulation als Sportgerät

  • Werbung

    Jetzt Werbung buchen

    Diese Anzeige wird dir als Unterstützer nicht angezeigt.

    Hallo zusammen, gleich als Einstieg würde ich gerne eine kleine Diskussion anzetteln. Hintergrund ist, dass der Bayerische Luftsportverband an mich heran getreten ist, einen Vortrag auf dem Fliegertag Ende Februar zu halten. Hintergrund: Es ist eine Diskussion über eSports aufgekommen. Und um sich hier im Bereich des Luftsports zu informieren, was gemacht wird, möglich ist und überhaupt einen Einblick in die Welt der Flugsimulation zu gewinnen, ist man auf mich gekommen. Der Kontakt ist natürlich über den Motorkunstflug, dem ich seit Jahren als Schiedsrichter treu bin, zustande gekommen. Da man wusste, dass ich auch in der Simulation so etwas mache, war ich nicht abgeneigt. Den Vortrag könnt ihr gerne hier einsehen. Ich habe dabei versucht, möglichst für den uneingeweihten bis hin zum Simulator-affinen Zuhörer einen Einblick zu geben, was alles möglich ist.


    Insgesamt ist der Vortrag erstaunlich offen und positiv aufgenommen worden, was mich ein wenig verblüfft hat, zumal ich weiß, dass nur sehr wenige wirklich den Simulator sportlich einsetzen, also Formationsflug, Kunstflug, Airrace, Navigationsflug, und ähnliches machen - insbesondere nicht nur als Abwechslung zum Airliner oder Bush-Flying, sondern als Hauptgrund der Flugsimulation. Ich habe da meine Meinung zu, möchte die aber nicht sofort äußern, um hier einen Bias vorzugeben.


    Ich kann mir jedenfalls verschiedenste Schwerpunkte der Diskussion vorstellen und bin gespannt auf eure Meinung zum Thema;

    eSports - Flugsimulation als Sportgerät


    Beste Grüße,

    Micha

  • Wenn Du mit Flugsimulation als Sportgerät auch Navigationsflüge einbeziehst - so hatte ich es verstanden - dann bin ich voll bei Dir. Das Üben von IFR-Procedures kann man im Sim sehr gut machen, mit etwas systemtiefen Fliegern mit entsprechender Ausrüstung läßt sich hier sehr viel machen.

    Eher sportlich wäre Kunstflug im Sim. Aber auch hier denke ich, dass mit entsprechend guten Aerodynamics sich vielen gut simulieren lässt.

  • Ja, habe ja schon beides gemacht. Vor Jahren einen Navigationswettbewerb - und die Kunstflugweltmeisterschaft läuft virtuell auch schon lange. Zuletzt halt mit fast keinen Teilnehmern.

    DCS virtuellen Formationsflüge kann man auch Wettbewerbsmäßig umsetzen. Machbar ist das alles, das wurde schon oft bewiesen.


    Aber ob ich das als inklusion in den Luftsportverbänden sehe, halte ich - auch aufgrund des rückläufigen Interesse an der Flugsimulation generell - eher für nicht relevant. :-) Wollte nur mal hören, ob es da andere Meinungen gibt.

  • Zumindest bei uns im Lande sehe ich da auch nur geringes Interesse. Im englisch-sprachigen Raum sieht das schon anders aus. Allein die Aktivitäten bei Digital Theme Park zeigen, wie groß das Interesse ist bzw. sein kann. Auch bei AVSIM tut sich einiges, allerdings meist im Bereich Freizeit-Fliegerei.